Magazin für moderne Eltern
Empfohlene Bücher, Spielzeug, Kinderfahrräder uvm.

Laufen lernen

Babys erste Schritte Entwicklung

Eltern sollten das Laufen lernen ihres Kindes nicht forcieren. Denn erst müssen die entscheidenden Nervenverbindungen ausgereift, Muskeln, Gelenke und Knochen kräftig genug sein.

Die ersten Schritte im Leben eines Kleinkindes – sie sind ein großer Moment, an den sich viele Eltern noch erinnern, wenn sie alt sind und vielleicht ihren Enkelkindern dabei zuschauen. Mit ungefähr einem Jahr ist es soweit: Baby unternimmt seine ersten Schritte. Im Alter von 15 Monaten können 90 Prozent der Kleinkinder laufen. Wichtig: Die Entwicklungsschritte und damit auch das Tempo verlaufen individuell und Eltern sollten es nicht forcieren und ihr Kind immer wieder auf die Füße stellen. Das kann schwere Konsequenzen haben, die Gelenke überfordern, X- oder O-Beine verursachen, Rücken oder Füße schädigen. Denn bevor Kinder laufen lernen, müssen erst die Nervenverbindungen zwischen Gehirn und den Nervenenden in Beinen und Füßen ausgereift sein. Zudem müssen Muskeln, Gelenke, Knochen und Sehnen kräftig genug sein, den Kinderkörper zu tragen.

Barfuß oder auf Socken

Viele Kinder beginnen damit, Dinge vor sich her zu schieben, ob Kinderstuhl, Hocker oder Puppenwagen. Ein geeigneter Zeitpunkt, mit dem Üben anzufangen, ist, wenn sich das Kind von allein an einem Möbelstück hochzieht. Dann können Eltern ihm beispielsweise ein Spielzeug hinhalten; es wird danach greifen und sich nur mit einer Hand festhalten. Diese Übung schult den Gleichgewichtssinn. Mit der Zeit wird das Kind immer sicherer, lässt irgendwann beide Hände los und hat bald sein Gleichwicht gefunden. Viele Eltern meinen, Kinder bräuchten zum Laufen lernen feste Schuhe Das ist ein Irrtum. Sie würden die zarten Kinderfüße nur einengen. Am besten entwickeln sich die Fußmuskeln barfuß oder mit Socken. Von regelrechten Lauflernhilfen ist abzuraten; durch die Zwangshaltung sind in der Regel Haltungsschäden die Folge.

Beim Laufen lernen helfen

Ein paar Kleinigkeiten können Kindern das Laufen lernen erleichtern: So sollten sie so viel Platz und Bewegungsfreiheit wie möglich in der Wohnung erhalten. Wichtig ist auch, die Kleinen nicht zu früh zum Sitzen, Aufstehen oder Laufen anzuhalten, ihnen nicht Kissen und Decken in den Rücken zu stopfen. Es muss bereit sein dafür. In den ersten acht Monaten seines Lebens sollten Babys im Kinderwagen liegen. Erst danach sind die Rückenmuskeln stark genug zum Sitzen. Kinder sollten keinesfalls zu früh im Hochstuhl sitzen. Erst wenn sie eine Viertelstunde ohne Hilfe sicher sitzen können, sind sie weit genug, im Hochstuhl ein Essen einzunehmen, aber immer unter Aufsicht. Und zu guter Letzt: Stürze gehören zum Leben, so auch zum Laufen lernen. Eltern sollten ihr Kind immer aufs Neue ermutigen und dafür loben, wenn es wieder einmal geschafft hat, von ganz allein auf die Beine zu kommen.

Quellen & Infos: www.elternwissen.com, www.familie-und-tipps.de

Kommentare sind deaktiviert.